FS1039 Besonderheiten des Zwangsversteigerungsverfahrens

Zielgruppe

  • Mitarbeiter und Führungskräfte aus den Bereichen Sanierung und Abwicklung.
  • Je nach Organisation der Bank auch Mitarbeiter der Marktfolge/Qualitätssicherung Aktiv.

Voraussetzung

Kenntnisse aus dem Modul FS1038

Ihr Nutzen

Sie haben fundierte Kenntnisse über die Tücken einer Vollstreckungsversteigerung, kennen den Ablauf einer Teilungsversteigerung und nehmen die Rechte der Bank wahr. Sie beurteilen, welche Maßnahmen für die Bank in der jeweiligen Situation Erfolg versprechend sind.

Inhalte

  • Durchsetzbarkeit des vollstreckbaren Anspruchs
  • Versteigerung mehrerer Grundstücke (Einzel-, Gruppen-, Gesamtangebot)
  • Abweichende Versteigerungsbedingungen
  • Gläubigerablösung
  • Zuschlagsentscheidung
  • Nachzahlungsverpflichtung
  • Wertersatz eines Rechtes aus Abt. II des Grundbuchs
  • Minderanmeldung in der Erlösverteilung
  • Auswirkung eines Rangvorbehaltes auf die Erlösverteilung
  • Liegenbelassungsvereinbarungen
  • Nichtzahlung des Steigpreises

Dozent

Erfahrene Fach- und Praxisdozenten

Spinnrath, Stephan
Spinnrath, Stephan
Dozent/Trainer
02205 803 9264
Bitte aktivieren Sie JavaScript, um die E-Mail-Adresse anzuzeigen.

zurück zur ÜbersichtSeite drucken

Besonderheiten des Zwangsversteigerungsverfahrens
Im RWGA-Serviceportal buchen Maximale Teilnehmerzahl: 20
Veranstaltungsort: Weissenburg Hotelbetrieb GmbH, Billerbeck
KSC-Ansprechpartner: Susanne Klein

Ihre Investition:
780 EUR

Die ausgeschriebenen Preise für Präsenzveranstaltungen verstehen sich zzgl. Tagungspauschale und ggf. Übernachtungskosten.