BS6243 Institutsvergütungsverordnung 3.0 – praxisrelevante Fragen zur Umsetzung (für Personalleiter)

Zielgruppe

Personalleiter

Ihr Nutzen

Sie kennen insbesondere die neuen bzw. erweiterten Pflichten bei Governance, Dokumentation und Offenlegung, die sich aus der IVV 3.0 ergeben, die Anpassungspflichten nach § 14 IVV im Spannungsfeld zwischen Aufsichts- und Arbeitsrecht sowie die aufsichts- und arbeitsrechtlichen Rahmenbedingungen für die Gestaltung und Anpassung von Vergütungssystemen.

Sie erhalten Unterstützung zur Umsetzung der neuen Anforderungen in Ihrem Haus. Bringen Sie zu diesem Zweck Ihre aktuellen Vergütungsgrundsätze und Vergütungsmodelle mit und diskutieren Sie mit einem Experten Anpassungsmöglichkeiten.

Inhalte

 (Änderungen bleiben vorbehalten)


I. Neuerungen durch die IVV 3.0
a. Entstehungsgeschichte
b. Highlights der Neuregelung
c. Allgemeine Anforderungen an Vergütungssysteme


II. Handlungsbedarfe für Genossenschaftsbanken
a. Dokumentationspflichten, insbesondere richtige Zuordnung aller
Gehaltskomponenten
b. Einbeziehung der Kontrolleinheiten
c. Festsetzung des Gesamtbetrags der variablen Vergütung
d. Anpassung der Vergütungsgrundsätze mit Beschreibung der
Entscheidungsprozesse
e. Information des Aufsichtsrats
f. Berichts- und Offenlegungspflichten


III. Spannungsfeld Regulatorik und Arbeitsrecht
a. Aufsichtsrecht im Verhältnis zum Arbeitsrecht
b. IVV-Regelungen mit Ausstrahlung ins Arbeitsrecht
c. Anpassungspflicht für Verträge
d. Anpassungspflicht für Betriebsvereinbarungen
e. Anpassungspflicht für eine betriebliche Übung

Dozent

 Dr. Andreas Fülbier, Rechtsanwalt für Arbeitsrecht

Büsse, Annette
Büsse, Annette
Geschäftsfeldassistentin
0511 9574 5431
Bitte aktivieren Sie JavaScript, um die E-Mail-Adresse anzuzeigen.
Mahl, André
Mahl, André
Produktmanager
02205 803 9571
Bitte aktivieren Sie JavaScript, um die E-Mail-Adresse anzuzeigen.

zurück zur ÜbersichtSeite drucken