VC6507 Genossenschaftliche Beratung - Das Bedarfsfeld "Vermögen verschenken/vererben"

Zielgruppe

Kundenberater und -betreuer, die bereits die Genossenschaftliche Beratung nutzen

Ihr Nutzen

  • Sie erfahren, wie Sie sich aus dem KBM-Gespräch das Mandat zum Bedarfsfeld „Vermögen verschenken/vererben“ vom Kunden holen.
  • Sie können den Beratungsprozess technisch bedienen.
  • Sie gewinnen Sicherheit in der vertriebsorientierten Anwendung und festigen so die Kundenbindung.
  • Sie lernen die wichtigsten rechtlichen Grundlagen zur Vererbung und zur Schenkung von Vermögenswerten kennen.
  • Sie gewinnen durch Ihre komptente Gesprächsführung weitere vertriebsrelevante Informationen vom Erblasser.

Inhalt

  • Signale aus dem KBM für das Thema „Vermögen verschenken/vererben“
  • Erfassung des Bedarfsfelds im Kundencockpit
  • Aufbau des Familienstammbaums
  • Erkennen von Cross-Selling-Ansätzen für weitere Bedarfsfelder
  • Testament und andere Erbregelungen im Überblick
  • Abgrenzung der verschiedenen Güterstände
  • Grundlagen der gesetzlichen Erbfolge und das Pflichtteilsrecht
  • Bankvollmacht vs. Vorsorgevollmacht vs. Betreuungsverfügung
  • Klärung weiteres Vorgehen mit dem Kunden
  • Nutzung neu gewonnener Informationen vom Kunden für weitere Beratungsthemen
  • Typische Bankprobleme beim Tod eines Kunden
  • Überblick Erbschaft- und Schenkungssteuer

Dauer

1 Tag


Trainer

Alexander Koll und Werner Dählmann


Hinweis

 

 

 

Die Teilnehmer haben idealerweise ausreichende Erfahrung in der Beratung mit dem "Kundenbeziehungsmanagement" und den anderen Bedarfsfeldern des Beratungsthemas "Vermögen".

Koll, Alexander
Koll, Alexander
Dozent/Trainer
0171 2902190
Bitte aktivieren Sie JavaScript, um die E-Mail-Adresse anzuzeigen.

zurück zur ÜbersichtSeite drucken

Vermögen vererben & verschenken Beratungsqualität
Im RWGA-Serviceportal buchen Maximale Teilnehmerzahl: 15
Veranstaltungsort: Rheinisch-Westfälische Genossenschaftsakademie, Rösrath
KSC-Ansprechpartner: Marion Köhler

Ihre Investition:
260 EUR

Die ausgeschriebenen Preise für Präsenzveranstaltungen verstehen sich zzgl. Tagungspauschale und ggf. Übernachtungskosten.