BS3046 Beschränkungen und Meldevorschriften im Zahlungs- und Kapitalverkehr mit dem Ausland

Zielgruppe

Mitarbeiter der Internen Revision, Zahlungsverkehr, Meldewesenbeauftragte

Ihr Nutzen

Im Seminar wird das derzeitige Meldesystem (Inhalt und Ziel der gesetzlichen Regelungen) vorgestellt und die Meldepraxis in bewährter Weise durch die Erörterung von Meldefragen aus den Geschäftsbereichen und die Bearbeitung von Fallbeispielen in Arbeitsgruppen geübt.

Inhalte

  • Außenwirtschaftsrecht (Neufassung)
    • Die gesetzlichen Regelungen im Überblick
    • Die Begriffe im Außenwirtschaftsrecht
  • Das Meldewesen
    • Ziel der Meldevorschriften, Gliederung der Zahlungsbilanz; Vorstellen des Leistungsverzeichnisses (Neufassung)
    • Die Meldevorschriften (Neufassung) und Meldevordrucke
  • Besonderheiten der Kundenmeldepflichten und Kundenberatung
  • Übersicht über die Meldepflichten der Banken
  • Meldeanforderungen an Geldinstitute in der Praxis u.a. Kredit- und Einlagengeschäft/Geldhandel (nach Bedarf auch Konsortialgeschäfte, Forderungshandel), Wertpapiergeschäfte Depot A und Depot B, Wertpapiererträge, Finanzderivate
  • Lösung von Praxisfällen aus allen Geschäftsbereichen
  • Organisatorische Vorkehrungen/Ahndungsmöglichkeiten

Trainer

Georg van den Bos

Sie profitieren von der über 35-jährigen Erfahrung von Herrn Georg van den Bos, der auf dem Gebiet des außenwirtschaftlichen Meldewesens seit Jahren (inzwischen auch bundesweit) erfolgreich referiert. Er kennt die Meldethematik und typischen Meldefehler und Missverständnisse aus seiner beruflichen Praxis, da er bei der Deutschen Bundesbank in Düsseldorf viele Jahre Leiter des Bereichs Zahlungsmeldungen für NRW war und bereits dort Seminare für Banken und Nichtbanken geleitet hat.

Fenske, Michael
Fenske, Michael
Dozent/Trainer
0251 7186-8316
Bitte aktivieren Sie JavaScript, um die E-Mail-Adresse anzuzeigen.

zurück zur ÜbersichtSeite drucken