BS1129 Angemessenheitsüberprüfung zur Nutzung der Risikokennziffern von Union Investment zur Fondsrisikosteuerung - Aktuelle Anforderungen und Umsatzempfehlungen

Zielgruppe

Führungskräfte und Mitarbeiter aus dem Bereich Unternehmenssteuerung und Controlling

Ihr Nutzen

Das Seminar verschafft Ihnen einen Überblick über die Struktur und den Aufbau sowie die Anforderungen an die Nutzung der von der Union Investment gelieferten Risikokennzahlen. Sie lernen die detaillierte Vorgehensweise im Rahmen der Angemessenheitsprüfung auf Grundlage des neuen Reportings der Union Investment anhand einer Beispielbank kennen. Im Ergebnis erhalten Sie ein tiefergehendes Verständnis für die Fonds-Risikokennziffern sowie Sicherheit in Bezug auf den Umfang, die Ausgestaltung und Vorgehensweise im Rahmen der Angemessenheitsprüfung.

Inhalt

  • Überblick über aktuelle Entwicklungen im Verbund / Inhalte der Sonderprüfungsfeststellungen / Ableitung von Maßnahmen
  • Anforderung bezüglich der Angemessenheitsprüfung und deren Nachweis (AT 4.1 Tz. 6 und Tz. 8  MaRisk, BTR 2 Tz. 2 MaRisk)
  • Fondsdurchschau als Basis der Erfassung in der Risikotragfähigkeit
  • Risikoinventur und Erfassung der Risiken (AT 2.2 MaRisk) aus den Fondsinvestments
  • Konsistenz in den Risikomessverfahren - Nutzung der Validierungskonzeption
  • Transparenz zur Verwendung von Diversifikationseffekten für die Risikotragfähigkeitsrechnung
  • Unterscheidung von kritischen Inter- und nutzbaren Intra-Korrelationen und deren Abbildung im Risikomodell von Union Investment
  • Umgang mit Auslagerungen (AT 9 MaRisk)

Dozent

  • Leif Schönstedt, Stv. Direktor Regionales Accountmanagement, Leiter Beratung Regulatorik und Support der Union Investment sowie
  • Dr. Michael Tschöpel, RWGV - Abteilung Grundsatzfragen
Mahl, André
Mahl, André
Dozent/Trainer
05468 9396886
Bitte aktivieren Sie JavaScript, um die E-Mail-Adresse anzuzeigen.

zurück zur ÜbersichtSeite drucken