PS1151 Behavioral Finance und Neurofinance in der Anlageberatung

Zielgruppe

Vermögensberater, Private Banking Berater sowie Entscheider im Finanzmanagement

Ihr Nutzen

Sie lernen bzw. vertiefen die Vorteile der finanzpsychologischen Forschungsrichtung „Behavioral Finance“. Es werden emotionale Anlagefehler in Form von Heuristiken und Rahmeneffekten besprochen und Vermeidungsstrategien von Seiten des Beraters aufgezeigt. Des Weiteren werden Anlagestrategien mit Hilfe der Behavioral Finance aufgezeigt, die eine Outperformance der Benchmark möglich machen. Abschließend wird mit dem Einstieg in die Neuroökonomie das Wissen der Finanzpsychologie weiter vertieft.

Inhalte

  • Was ist Behavioral Finance?
  • Finanzpsychologie, Optimierung von Anlageentscheidungen
  • Wie funktionieren Heuristiken und Rahmeneffekte?
  • Vereinfachungsmechanismen, Umgang mit Gewinnen und Verlusten
  • Wie entstehen Marktanomalien?
  • Renditen abseits der Kapitalmarkttheorie
  • Auswertung der Finanspsychologie durch Neurofinance?
  • Anlegergehirn, Umgang mit Gier und Panik
Dählmann, Werner
Dählmann, Werner
Dozent/Trainer
02205 803 9262
Bitte aktivieren Sie JavaScript, um die E-Mail-Adresse anzuzeigen.

zurück zur ÜbersichtSeite drucken

Behavioral Finance und Neurofinance in der Anlageberatung
Im RWGA-Serviceportal buchen Maximale Teilnehmerzahl: 20
Veranstaltungsort: Tagungshotel in der Region Münster, Münster
KSC-Ansprechpartner: Susanne Klein

Ihre Investition:
360 EUR

Die ausgeschriebenen Preise für Präsenzveranstaltungen verstehen sich zzgl. Tagungspauschale und ggf. Übernachtungskosten.